Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes

Arbeiten am neuen Eingangstor der Barbarossastadt bis Schelmenmarkt abgeschlossen – letzte Maßnahme Überdachung der Bussteige in der Umsetzung 

Bis zum Schelmenmarkt werden die Arbeiten am Bahnhofsvorplatz in Gelnhausen, insbesondere im Bereich des neuen Busbahnhofs, abgeschlossen sein. Im Rahmen eines Ortstermins informierten sich Bürgermeister Thorsten Stolz, Bauausschussvorsitzender Gerhard Brune, Ortsvorsteher David Lupton und der Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Verkehr Bodo Delhey bei Bauamtsleiter Günther Kauder über den aktuellen Stand der Arbeiten. 

In den Sommerferien hatte der letzte Bauabschnitt, der Bau der Glasüberdachung, begonnen. Durch den Bau der Glasüberdachung erhält das neue Eingangstor der Barbarossastadt sein eigentliches „Gesicht“ und den besonderen „Charakter“. Wie Bauamtsleiter Günther Kauder berichtet, steht noch die Montage von insgesamt 320 Glaselementen und deren Versiegelung an, die das Dach komplettieren. Bis zum Schelmenmarkt werden alle Arbeiten abgeschlossen sein. 

„Viele Bürger haben mich in den zurückliegenden Wochen auf die Neugestaltung angesprochen und sind begeistert vom neuen Eingangstor unserer Stadt. Außerdem muss man diese wichtige Infrastrukturmaßnahme immer in direkten Zusammenhang mit all den anderen bislang durchgeführten Verbesserungen im Bahnhofsumfeld und den aktuellen Bautätigkeiten im Hinblick auf den zweiten Bauabschnitt des Ärztehauses sehen“, berichtet Bürgermeister Thorsten Stolz. „Wenn man die Infrastrukturmaßnahmen, Bautätigkeiten und Entwicklungen der letzten drei Jahre mit dem vergleicht, wie es dort noch vor einigen Jahren ausgesehen hat, so ist dies ein enormer Sprung nach vorne und eine deutliche Bereicherung für Gelnhausen und die Innenstadt“, so Bürgermeister Thorsten Stolz. 

Auch Gerhard Brune, Bodo Delhey und David Lupton waren sich einig, dass die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes mehr als gelungen sei und eine deutliche städtebauliche Aufwertung des gesamten Bahnhofsumfeldes bedeute. Im Gegensatz zum bisherigen, nicht behindertengerechten und nicht überdachten Bussteig stellt der Umbau zudem eine erhebliche Verbesserung für die Nutzer der Buslinien dar. Durch die Umgestaltung der vorhandenen Durchfahrtsstraße mit angeschlossenem Busbahnhof wird der Bahnhofsvorplatz insgesamt zum Platzraum. Im Zentrum des Bahnhofsvorplatzes liegt der neue moderne Busbahnhof mit insgesamt acht behindertengerechten Bussteigen. Vier davon werden überdacht. Den heutigen Ansprüchen gerecht entwickelten die Baufachleute auch das Lichtkonzept für das Areal. „Das gesamte Bahnhofsumfeld wird zeit- und situationsgemäß ausgeleuchtet“, freuen sich Gerhard Brune, Bodo Delhey und David Lupton über die Maßnahmen. 

„Wichtige Voraussetzung für die von Bund, Land und Stadt getragene Sanierung des Bahnhofsumfeldes war der neue Kreisel“, erinnert der Bürgermeister an den neuen Kreisverkehr an der alten Kreuzung Hailerer Straße/ Clamecystraße/ Bahnhofstraße. Dank dieses Kreisels sei auch die Ansiedlung des „Netto“-Marktes möglich gewesen. Die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes in Gelnhausen, inklusive Abrissarbeiten und anderer Ordnungsmaßnahmen, wird vom Land Hessen durch Gemeindeverkehrsfinanzierungsmittel un

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.