Neubaugebiet Mittlauer Weg: SPD und BG informieren sich vor Ort

Erste Arbeiten für das Neubaugebiet in Meerholz haben begonnen – 159 Bauplätze sind im Entstehen 

In Meerholz haben die ersten Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet Mittlauer Weg begonnen. Im Rahmen eines gemeinsamen Ortstermins informierten sich die Fraktionen von SPD und Bürger für Gelnhausen (BG) über die begonnenen Arbeiten. “Es ist schön zu sehen, wie schnell die Planungen für das neue Baugebiet tatsächlich umgesetzt wurden und bereits jetzt mit den ersten Erschließungsarbeiten begonnen wird”, waren sich die beiden Stadtverordneten Gerhard Brune (SPD) und Bodo Delhey (BG) einig. SPD und BG betonen in diesem Zusammenhang: “Neben der Entwicklung der früheren Housing Area in Gelnhausen, ist das Neubaugebiet Mittlauer Weg das bedeutendste Projekt im Bereich der Wohnraumentwicklung der vergangenen letzten Jahre und ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung unserer Barbarossastadt.” 
Wie die Vertreter von SPD und BG im Rahmen des Ortstermins erfahren haben, haben die Arbeiten für den neuen Kreisverkehr begonnen. Das Neubaugebiet wird über einen Kreisverkehr an der Kreisstraße zwischen Meerholz und Niedermittlau erschlossen. Parallel zu den begonnenen Arbeiten laufen die archäologischen Untersuchungen, ähnlich wie im Neubaugebiet Bruchweg. Der
Hintergrund: Hailer und Meerholz waren Siedlungsbereiche der Kelten, weshalb hier eine archäologische Begleitung notwendig ist. Wie stark die Nachfrage nach den Baugrundstücken im neuen Baugebiet ist, macht Bürgermeister Thorsten Stolz deutlich: “Insgesamt entstehen im Neubaugebiet Mittlauer Weg 159 Bauplätze, von denen 88 über die stadteigene Stadtentwicklungsgesellschaft verkauft werden. Von diesen 88 Bauplätzen sind mittlerweile 74 vergeben.” 
Diese Entwicklung ist für SPD und BG insbesondere der guten städtischen Infrastruktur zu verdanken. Hie betonen Gerhard Brune und Bodo Delhey:
“Diese Entwicklung ist deshalb bemerkenswert, da dies eine Entwicklung gegen den Trend ist. Gelnhausens Pfund ist die gute Infrastruktur mit guten Kinderbetreuungsmöglichkeiten, einem breiten schulischen Angebot, vielen wohnortnahen Arbeitsplätzen, guten Einkaufsmöglichkeiten und einer hervorragenden Anbindung an das Rhein-Main-Gebiet.”
Auch Ortsvorsteher Herbert Böhmer, der sich ebenfalls vor Ort informierte, freut sich über das Neubaugebiet: “Durch das Neubaugebiet wächst unser Stadtteil weiter und junge Familien haben hier die Möglichkeit ein Eigenheim zu errichten. Das ist für Meerholz, aber auch für die Stadt insgesamt, eine gute Entwicklung.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.