CDU stimmt gegen Programm der Hessischen Landesregierung

Die CDU-Stadtverordneten haben in der Stadtverordneten-Sitzung am vergangenen Mittwoch gegen den Antrag der BÜRGER FÜR GELNHAUSEN (BG) gestimmt, die öffentlichen Grünflächen im Baugebiet „Mittlauer Weg“ naturnah zu bepflanzen und damit die Aktionen „Hessen blüht“ und „Der Main-Kinzig-Kreis blüht“ in Gelnhausen zu nutzen und umzusetzen, mit der die Hessische Biodiversitätsstrategie umgesetzt werden soll.

Damit hat die CDU gegen das Programm „Hessen blüht“ der schwarz-grünen Landesregierung gestimmt.

Die Ablehnung des BG-Antrages wurde vom CDU-Fraktionsvorsitzenden wie immer damit begründet, dass der Antrag überflüssig und populistisch sei.

Den GRÜNEN war die Umsetzung des Programms ihrer grünen Umweltministerin anscheinend nicht so wichtig. Drei von vier Stadtverordneten der GRÜNEN waren nicht anwesend.

Die BÜRGER FÜR GELNHAUSEN (BG) hatten beantragt, die Aktionen „Hessen blüht“ und „Der Main-Kinzig-Kreis blüht“ im Baugebiet „Mittlauer Weg“ bei der Gestaltung der öffentlichen Grünflächen umzusetzen und die von diesen beiden Programmen angebotenen Hilfen und Unterstützungen für die Gemeinden wahrzunehmen.

„Hessen blüht“ ist eine Aktion des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz , also von CDU und GRÜNEN getragen, zur Umsetzung der vom Hessischen Kabinett am 3.6.2013 beschlossenen Biodiversitätsstrategie.

Der Main-Kinzig-Kreis, also SPD, GRÜNE und Freie Wähler, wollen mit der Aktion „Der Main-Kinzig-Kreis blüht“ ebenfalls eine Förderung der Biodiversität erreichen und setzen damit das Programm „Hessen blüht“ im Main-Kinzig-Kreis um.

Ein wichtiges Ziel dieser beiden Initiativen ist es, Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Blütenbesucher bei ihrer Nahrungssuche zu unterstützen und die botanische Vielfalt in Gärten und öffentlichen Anlagen zu fördern. Denn im öffentlichen und privaten Raum nimmt die Artenvielfalt dieser nützlichen Insekten immer weiter ab. 

Die BG haben vorgeschlagen, die Hilfsangebote dieser Aktionen des Landes Hessen und des Main-Kinzig-Kreises sowie deren Erfahrungen und Empfehlungen für die Planung und Gestaltung der öffentlichen Grünflächen im Baugebiet „Mittlauer Weg“ zu nutzen und umzusetzen.

Im Bebauungsplan sind zwar die allgemein üblichen Regelungen zur Begrünung enthalten, die BG glauben aber, dass man zur Förderung der Biodiversität Art und Umfang der Bepflanzung im Baugebiet „Mittlauer Weg“ verbessern sollte. Das gemeinsame Ziel sollte sein, die botanische Vielfalt in Gärten und öffentlichen Anlage zu fördern und die Aktionen „Hessen blüht“ und „Der Main-Kinzig-Kreis blüht“ in Gelnhausen umzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.