Jochen Zahn ist BG-Bürgermeister-Kandidat

Die Entscheidung ist gefallen: Jochen Zahn wird bei der Bürgermeisterwahl als
Kandidat der „Bürger für Gelnhausen“ (BG) antreten. Der 60-jährige Kriminalbeamte, der
seit seiner Kindheit in Gelnhausen verwurzelt ist, verfügt über große
Verwaltungserfahrung. Seit April vergangenen Jahres engagiert er sich in der
Kommunalpolitik, er ist Stadtverordneter und Mitglied im Meerholzer Ortsbeirat.
“Wir sind froh, dass wir mit Jochen Zahn einen Mann in unserer Wählervereinigung haben, der als Bürgermeister unsere Stadt Gelnhausen sehr gut vertreten wird”, sagt
Renate Baumann, die Vorsitzende der „Bürger für Gelnhausen“. Jochen Zahn wurde in
der Mitgliederversammlung vergangene Woche einstimmig als Kandidat bestimmt. „Wir
stehen hundertprozentig hinter ihm“, sagt auch Bodo Delhey, Vorsitzender der
sechsköpfigen BG-Fraktion im Rathaus. „Wir wollen in der Lokalpolitik neue Wege gehen,
frei von jeder Ideologie. Das unterscheidet uns von den etablierten Parteien. Mit Jochen
Zahn haben wir einen Kandidaten, der seine Politik ausschließlich am Gemeinwohl der
Bürgerinnen und Bürger orientiert. Das ist es, was Gelnhausen braucht.“
Jochen Zahn, verheiratet mit einer Kriminalbeamtin und Vater einer erwachsenen Tochter,
lebt im Stadtteil Meerholz. Er arbeitete jahrzehntelang im Polizeipräsidium Frankfurt und
war dort in in den Kommissariaten für Tötungsdelikte, Rauschgiftkriminalität und
Fahndung tätig, seit 1993 in leitenden Positionen. 2009 wechselte er zum
Polizeipräsidium Südosthessen, wo er die zwei personalstärksten Kriminalkommissariate
führte. „Wir sind für Stadt und Land Offenbach sowie für den Main-Kinzig-Kreis zuständig.
Dadurch ist mir die Sicherheitslage in Gelnhausen natürlich bestens bekannt“, sagt er.
Die Sicherheit der Gelnhäuser ist deshalb auch eines seiner Top-Themen im
anstehenden Wahlkampf. Darüber hinaus will er sich als Bürgermeister für bezahlbaren
Wohnraum stark machen: „Die Preisentwicklung im Immobilienmarkt macht es für junge Familien immer schwerer, ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen.“ Wenn die Stadt künftig Bauplätze vergebe, „müssen wir Wege finden, dass Einheimische zu günstigen Konditionen ein Vorkaufsrecht bekommen“.
Darüber hinaus setzt Jochen Zahn auf mehr Transparenz bei Planung und Umsetzung
von Projekten. „Und natürlich müssen unsere Finanzen weiter konsolidieren“,
umreißt er die großen Themen, die er in den nächsten Jahren für Gelnhausen sieht und die er als gewählter Bürgermeister als erstes in Angriff nehmen will. Immer wieder nennt er dabei
das Stichwort „Bürgernähe“. „Nur so können wir der wachsenden Politikverdrossenheit entgegen
wirken: Wir müssen unsere Bürgerinnen und Bürger umfassend informieren, wir müssen sie
intensiv in unsere Entscheidungen einbeziehen. Das ist mein Verständnis von Demokratie, das
werde ich auch als Bürgermeister von Gelnhausen vorleben“, sagt Jochen Zahn.
Den Worten sollen schnell Taten folgen. Schon im Wahlkampf will er die unmittelbare Nähe zu den
Bürgerinnen und Bürgern suchen. An Straßenständen, bei Hausbesuchen, mit regelmäßigen
Informationen in den Medien und im Internet. Er will sich und seine Ideen vorstellen und möchte
mehr über die Anliegen und Probleme der Bürgerinnen und Bürger erfahren. „Wir packen’s an“,
sagt Jochen Zahn, „wir starten durch – und ich bin sicher: Gemeinsam werden wir gewinnen – für
Gelnhausen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.