BÜRGER FÜR GELNHAUSEN wollen Stadtbus erhalten

Die BÜRGER FÜR GELNHAUSEN (BG) treten dafür ein, dass der Stadtbus nach Auslaufen des Betreibervertrages im April 2015 fortgeführt wird. Trotz schwieriger Haushaltslage und kommunalem Schutzschirm soll der Stadtbus nach Ansicht der BG fortgeführt werden, da er eine wichtige soziale Einrichtung, insbesondere für unsere älteren Bürger ist.

Der Vertrag mit dem derzeitigen Betreiber, der Firma Becker-Bus, läuft im April 2015 aus. Der Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Stadtentwicklung unter Vorsitz von Bodo Delhey hat in der Sitzung am 16.12.2013 beschlossen, dass der Vertrag mit der Fa. Becker-Bus um 8 Monate bis Dezember 2015 verlängert werden soll, um genügend Zeit für eine neue Ausschreibung und die dabei zu beachtenden Fristen zu erreichen. 

Das Planungsbüro IGDB wurde vom Verkehrsausschuss beauftragt, weitere Gespräche mit der Kreisverkehrsgesellschaft Main-Kinzig mbH (KVG) über eine Offerte für den zukünftigen Betrieb des Stadtbusses zu führen, die die KVG in 2013 vorgelegt hat. In der Februar-Sitzung 2014 muss der Verkehrsausschuss entscheiden, wie es mit dem Stadtbus weiter gehen soll. 

Die BG favorisieren die Offerte der KVG und werden sich für diese Variante einsetzen. Der derzeitige Betrieb des Stadtbusses ist für die Stadt Gelnhausen zu teuer geworden, da der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) die Ausgleichzahlungen deutlich reduziert hat.

Während in den vergangenen Jahren der Zuschuss der Stadt Gelnhausen für den Betrieb des Stadtbusses jährlich ca. 360.000 Euro betrug, erhöht sich der Zuschuss in 2014 auf ca. 500.000 Euro. 

Der Zuschuss steigt, aber die Fahrgastzahlen sinken. In 2007 wurden werktäglich noch 1.569 Fahrgäste gezählt, während sich in 2010 die Zahl auf 1.295 Fahrgäste reduzierte. Diesen negativen Trend bestätigen auch die Zahlen der Fahrkartenverkäufe. Während in 2008 noch 76.917 Fahrkarten verkauft wurden, sank die Zahl in 2012 auf 51.270 Stück.

Mit der Offerte der KVG könnte für ein akzeptables Fahrtangebot der Zuschussbedarf für den Stadtbus wieder reduziert werden. Dies ist auch dringend erforderlich, da die Stadt Gelnhausen bekanntlich dem kommunalen Schutzschirm unterliegt, der bis 2017 einen ausgeglichenen Haushalt verlangt. In den kommenden Jahren sind deshalb die Ausgaben zu prüfen und zu reduzieren, nachdem als erster Schritt für eine Haushaltskonsolidierung die Einnahmen erhöht wurden.

Die BG treten dafür ein, dass der Stadtbus weiter geführt wird, wobei eine kostengünstigere Variante mit einem nachfragegerechten Fahrtangebot gefunden werden muss. 

Sollte die Offerte der KVG zu hohe Kosten verursachen, schlagen die BG vor, gemeinsam mit den örtlichen Taxiunternehmen ein Sammeltaxi-System aufzubauen, das nicht dem RMV angeschlossen ist. Diese Variante haben die BG bereits in 2009 bei der letzten Vergabe an Becker-Bus vorgeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.