BG und SPD sehen nach wiederholtem Bevölkerungswachstum Gelnhausen auf einem guten Weg

Die Fraktionen von BG und SPD sehen nach der erneuten positiven Bevölkerungsentwicklung die Stadt Gelnhausen auf einem sehr guten Weg. Der Trend sei klar erkennbar, dass sich die Stadt deutlich von anderen Kommunen abhebe, was letztendlich auch mit der guten Infrastruktur zu tun habe, die in den zurückliegenden Jahren in Gelnhausen erhalten und zum großen Teil noch verbessert wurde. 
Die Fraktionsvorsitzenden Bodo Delhey (BG) und Ewald Desch (SPD) rechnen in den nächsten Jahren sogar mit einem weiteren Wachstum der Barbarossastadt aufgrund der in der Umsetzung bzw. Vorbereitung befindlichen neuen Baugebiete im Stadtteil Meerholz. 

Einen wichtigen Beitrag zur positiven Bevölkerungsentwicklung habe aus Sicht von BG und SPD die erfolgreiche Umsetzung des Stadtentwicklungsprojektes „Colemanpark“ geleistet. 

“Hier ist ein zentrales attraktives Wohngebiet entstanden, in dem mittlerweile mehrere hundert Menschen ganz unterschiedlicher Altersgruppen leben”, so Bodo Delhey und Ewald Desch. 

Die Konversion dieses Areals, also die Umwandlung der früheren Housing Area hin zum Colemanpark, sei eine Erfolgsgeschichte und große Bereicherung für Gelnhausen. 

“Es war die richtige Entscheidung, dass die Stadt Gelnhausen das Areal erworben und dadurch die erfolgreiche Entwicklung und Vermarktung des Geländes eingeleitet hat. Und diese richtige Entscheidung trägt heute zur positiven Bevölkerungsentwicklung unserer Stadt bei“, so Bodo Delhey und Ewald Desch weiter. 

Die Kooperationsfraktionen gehen zudem davon aus, dass die Bevölkerung Gelnhausens in den nächsten Jahren weiter zunehmen wird. Der Grund dafür sehen BG und SPD in der bevorstehenden Umsetzung der Neubaugebiete „Bruchweg“ und „Mittlauer Weg“ in Meerholz. BG und SPD betonen aber auch, dass „Wachstum nicht das oberste Ziel“ sei, sondern es aufgrund der demographischen Entwicklung insgesamt Ziel sei, die Einwohnerzahlen stabil zu halten, was vielen Städten und Gemeinden schon überhaupt nicht mehr gelänge. 

„Hier hebt sich Gelnhausen im positiven Sinne von vielen anderen Kommunen ab und das wird auch künftig so sein“, sind sich Bodo Delhey und Ewald Desch sicher. 

BG und SPD sehen sich auch in ihren bisherigen Entscheidungen bestätigt, die gute Infrastruktur der Kreis- und Barbarossastadt im Zuge der umgesetzten Haushaltskonsolidierung nicht zu gefährden. 

„Wir haben gut daran getan eine Konsolidierung nach Augenmaß umzusetzen und nicht nach dem Rasenmäherprinzip vorzugehen. Denn ein Hauptgrund, warum Gelnhausen seit nunmehr fünf Jahren mehr Zuzüge als Wegzüge zu verzeichnen hat, liegt schlicht und einfach an der guten Infrastruktur“, so die beiden Fraktionsvorsitzenden abschließend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.