BG-Kritik an Heizung der GGG-Mensa

Die BÜRGER FÜR GELNHAUSEN (BG) freuen sich, dass das Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen jetzt ein modernes Funktionsgebäude mit Mensa und Bibliothek einweihen konnte, fragen aber, warum das neue Gebäude nicht an das in Sichtweite liegende Blockheizkraftwerk am Coleman-Park angeschlossen wurde.

Der Main-Kinzig-Kreis hat sich erfreulicherweise auf die Fahnen geschrieben, die Energiewende voran zu treiben. Im Energiebericht 2012 des MKK wird unter Punkt 2.2 „Zieldefinition zur Reduktion von Strom, Wärme, Wasser/Abwasser in Schulen und Verwaltungsstellen bis zum Jahr 2020 und Folgejahre“ u.a. ausgeführt „Bau von weiteren Blockheizkraftwerken an größeren Schulstandorten (z.B. Heizwerk Schlüchtern, Berufl. Schule Gelnhausen, Grimmelshausen Gymnasium Gelnhausen)“.

In Gelnhausen muss aber kein neues gesondertes Blockheizkraftwerk für das GGG gebaut werden, da am Coleman-Park schon seit vielen Jahren ein Blockheiz­kraft­werk vorhanden ist, das mit Biogas betrieben wird.

Die BÜRGER FÜR GELNHAUSEN (BG) bedauern, dass der Main-Kinzig-Kreis bei der GGG-Mensa nicht seine im Energiebericht aufgestellten Ziele umgesetzt hat und das neue Gebäude nicht an das Blockheizkraftwerk am Coleman-Park angeschlossen hat. Hier wurde leider die Chance einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Wärmeversorgung verpasst.

Nach Informationen der BG will auch das Land Hessen bei der laufenden Modernisierung des Finanzamtes Gelnhausen eine eigene Heizungsanlage bauen und das Finanzamt nicht an das Blockheizkraftwerk am Colemanpark anschließen.

Die BG wünschen sich und schlagen vor, dass unsere Landtagsabgeordneten, der Main-Kinzig-Kreis und die Stadt Gelnhausen sich dafür einsetzen, das Finanzamt Gelnhausen an das BHKW Coleman-Park anzuschließen und keine separate Heizungsanlage zu bauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.