• Varianten IV und VII am Besten bewertet

    DB Ausbau-/Neubaustrecke Hanau-Würzburg/Fulda
    Varianten IV und VII am Besten bewertet

    Die „Bürger für Gelnhausen (BG)“ nehmen als einzige Fraktion regelmäßig an den Sitzungen der DB-Arbeitsgruppen und der Dialogforums teil und möchten die Bürgerinnnen und Bürger Gelnhausens über den aktuellen Stand der Planungen der DB informieren.
    Bei der 11. Sitzung des Dialogforums ABS/NBS Hanau-Würzburg/Fulda am 11.4.2018 in Bad Soden-Salmünster wurde auch die aktualisierte Bewertungstabelle der Varianten I bis VII sowie des Vorschlages VIII vorgestellt.

    Die Bewertungsmatrix zeigt, dass die Varianten IV und VII am Besten beurteilt werden. Bei der Variante IV handelt es sich um eine bestandsnahe Strecke und bei der Variante VII um die nördlich des Kinzigtals verlaufende Strecke.

    Die Variante I, mit der großen Brücke über das Kinzigtal östlich von Gelnhausen und dem Tunnelbauwerk zwischen Höchst und Altenhasslau, schneidet schlechter als die beiden Varianten IV und VII ab und dürfte daher nach Ansicht der „Bürger für Gelnhausen“ nicht mehr relevant sein.

    Beim nächsten Dialogforum am 3.5.2018 will die DB verkünden, welche Variante im Raumordnungsverfahren beantragt werden soll.




    verfasst am 17.04.2018 um 11:16


    BG fühlen sich durch shitstorm bestätigt und motiviert

    P+R Parkplatz am Hallenbad

    Die BÜRGER FÜR GELNHAUSEN (BG) fühlen sich durch den shitstorm zu ihrem Antrag, den P+R-Parkplatz am Hallenbad wieder gebührenfrei zu machen, und durch den mehr als halbseitigen Bericht von Herrn Boll in der GNZ in ihrer politischen Arbeit bestätigt und motiviert. Die BG haben wieder ein aktuellesThema aufgegriffen, das die Bürger Gelnhausens, wie die Omegabrücke an der K 904 in Hailer-Meerholz, beschäftigt, das aber CDU, FDP und Grüne aufgrund mangelnder Einbindung in die Gelnhäuser Bevölkerung nicht auf Ihrer Agenda haben.

    Die Diskussion des Antrages hat auch gezeigt, dass die Herren Christian Litzinger (CDU), Kolja Saß und Hendrik Silke (beide FDP) sowie Uwe Leinhaas (Grüne) nicht über den Status des Parkplatzes am Hallenbad informiert sind und nicht verstanden haben, worum es bei dem BG-Antrag geht, nämlich die Wiederherstellung eines kostenlosen P+R-Parkplatzes am Hallenbad.

    Der Parkplatz am Hallenbad ist ein P+R-Parkplatz. Dies wird durch die Beschilderung an der Westspange und Am Galgenfeld bestätigt (siehe beiliegende Fotos). Er wurde als kostenloser P+R-Parkplatz eingerichtet, damit Einkäufer, Touristen, Schüler, Arbeitnehmer, Pendler (Fahrgemeinschaften) etc. ihr Auto kostenfrei am Stadtrand abstellen können. Für Menschen, die in die Innenstadt wollten, wurde mit zwei Haltestellen an der Westspange eine Anbindung an den ÖPNV/Stadtbus geschaffen. Damit wollte man erreichen, dass weniger Autos in die Innenstadt fahren und die dortigen Straßen und Plätze verstopfen.

    Durch einen Magistratsbeschluss wurde der Parkplatz am Hallenbad gebührenpflichtig. Von der Stadtverordnetenversammlung hatte der Magistrat als ausführendes Organ hierfür keinen Auftrag. Im Rahmen des kommunalen Schutzschirms sollten hierdurch Einnahmen generiert werden.
    Eine Änderung des kostenlosen P+R-Parkplatzes in einen gebührenpflichtigen Parkplatz wurde von der Stadtverordnetenversammlung nicht beschlossen. Die Gebührenpflicht sollte nur eine vorübergehende Maßnahme im Rahmen des kommunalen Schutzschirms sein.

    Mit dem BG-Antrag soll der Parkplatz am Hallenbad wieder ein kostenloser P+R-Parkplatz werden, wie vor dem Magistratsbeschluß zum kommunalen Schutzschirm.

    Bei einer Besichtigung des Parkplatzes am Dienstag Vormittag waren ca. 15 Plätze von Hallenbadbesuchern belegt und 5 Plätze von Autos mit Monatskarte (siehe beiliegendes Foto). Es ist nach Ansicht der BG unsinnig, durch die Erhebung von Parkgebühren einen Parkplatz am Stadtrand mit ca. 180 Stellplätzen praktisch ungenutzt zu lassen.

    Der Parkplatz am Hallenbad sollte wieder als kostenloser P+R-Parkplatz zur Verfügung gestellt werden und zwar auch für Pendler und Mitarbeiter von anliegenden Firmen, wie dies Bürgermeister Glöckner bei der Diskussion des BG-Antrages als Horrorszenario dargestellt hat. Ansonsten werden die Straßen in Wohngebieten weiterhin zugeparkt. Der Bereich des Parkplatzes vor dem Hallenbad sollte, wenn es wider Erwarten zu einer Überfüllung des P+R-Parkplatzes kommen sollte, für Hallenbadbesucher reserviert werden, damit sie wieder, wie vor dem Magistratsbeschluss, kostenfrei parken können.

    verfasst am 28.03.2018 um 17:24


    Jahreshauptversammlung 22.3.2018

    Die Jahreshauptversammlung der BÜRGER FÜR GELNHAUSEN (BG) findet am Donnerstag den 22.3.2018 um 19 Uhr statt. Tagesordnung laut Einladung.

    verfasst am 07.03.2018 um 22:02


    Zur News-Übersicht: Hier klicken

     

    Herzlich willkommen bei der freien Wählergruppe BÜRGER FÜR GELNHAUSEN (BG)
    Wir sind eine Gruppe Gelnhäuser Bürgerinnen und Bürger, die aktiv in der Gelnhäuser Kommunalpolitik arbeitet. Wir gestalten Politik mit und schlagen neue Wege ein. Wir sind keiner Partei oder Ideologie verpflichtet und verstehen uns als Alternative zu den etablierten Parteien.

    Die BÜRGER FÜR GELNHAUSEN orientieren sich ausschließlich am Gemeinwohl der Bürgerinnen und Bürger. Wir sind offen für eine Zusammenarbeit mit Bürgerinitiativen, Organisationen und Vereinen.

    Der wachsenden Politikverdrossenheit wirken wir durch Bürgernähe entgegen. Unser Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürger umfassend zu informieren und Sie intensiv in die Gestaltung der Politik einzubeziehen. Dies ist unser Verständnis von Demokratie.

    Helfen Sie mit bei der Gestaltung unserer Zukunft in Gelnhausen.
    Renate Baumann
    1. Vorsitzende